Geo500_geologie_CabrespineGeologie

Der Gouffre Géant von Cabrespine ist Teil eines riesigen Karstmassivs, das sich von Citou bis Lastours erstreckt und verschiedenartige Verzweigungen einschließt (Höhlen von Trassanel, Limousis...), in dem Gaougnas die Hauptachse eines ausgedehnten unterirdischen Systems zu sein scheint. Das Karstmassiv von Cabrespine besteht aus schmalen Kalksteinstreifen aus dem Paläozoikum:

Dolomitischer Kalkstein mit goldfarbener Patina aus dem Unterdevon,
schwarze Kalkplatten und Kalkschiefer mit crinoiden (Seelilien - Haarsterne) Einschlüssen aus dem Silur (Gotlandium).

Es handelt sich um ehemals primäre Gelände, deren Alter zwischen 380 und 420 Millionen Jahre angesiedelt werden kann.

Das System von Gaougnas hat sich aus dem Kontakt dieser beiden Gelände entwickelt, wodurch sich die abweichende Morphologie des Gewölbes des großen Saals des Gouffre Géant erklärt: massiv, geringe Bildung von Tropfsteinen im Devon, stufenförmig mit sehr vielen Tropfsteinausbildungen in den Kalkplatten, die besser für den Durchfluss der kalkreichen Lösungen geeignet sind. Die Gestalt aller Gesteine ist mehr oder weniger umgewandelt, sie haben sich in Marmor verwandelt.

Das Karstmassiv ist von wasserundurchlässigen Schiefern oder Sandsteinen durchzogen, die die Aushöhlungszonen begrenzen.